Kum Nye – Tibetisches Heilyoga

aum-om-tibetisch.png

Tibetisches „OM“

Kum Nye oder Tibetischer Heilyoga ist ein Teilbereich aus der tibetischen medizinischen Tradition bzw. dem feinstofflichen Yoga.
Dieses einfache Werkzeug hilft bei Stress, Überlastung, zur Beruhigung der überreizten Nerven und zur persönlichen Entwicklung in Richtung Freiheit. Als Einzeldisziplin ist es eine neuere Erscheinung.Thartang Tulku Rinpoche  lernte von seinem Vater, entwickelte weiter, passte es an unsere Bedürfnisse an.

„Durch Entspannung entdecken wir eine völlig neue Art des Seins.“

Kum bezeichner einen Körper , den wir mit den Übungen anregen
Nye bedeutet Gefühl, Massage oder Wechselwirkung,

Über Meditation, Atmung und langsame Bewegungen sowie der Selbstmassage,  werden wir erst mal ruhiger. Dadurch wird es möglich, Dinge anders zu sehen und wahrzunehmen – auch Dein eigenes Denken und Deine Empfindungen und Gefühle.
Bei der Selbstmassage wird der physische Körper zu massiert. Dann werden Empfindungen die dabei entstehen wahrgenommen – später gelenkt oder ausgeweitet.
Mit der Zeit, werden Gefühle und Empfindungen zur eigentlichen Massage. So dass es den Weg über den Körper gar nicht mehr braucht.

„Kum Nye öffnet unsere Sinne und unser Herz, so dass wir uns zutiefst befriedigt und erfüllt fühlen und uns über jeden Aspekt unseres Lebens freuen können.“
(Aus: „Kum Nye Selbstheilung durch Entspannung“ Thartang Tulku)

Der  Ablauf einer Kum Nye Einheit könnte so aussehen:

  • Sitzen (sieben Gesten beachten)
  • Atmen – Positive Gefühle in Dir selbst finden
    dies führt zur Unabhängigkeit von äußeren Befriedigungen
  • Atmen mit Mantren – still oder laut, damit wird der innere Atem zum schwingen gebracht
  • Selbstmassage – meist nur ein Teil des Körpers wie Nacken, Kopf und Gesicht, oder
    Hände, Arme und Schultern, etc.
  • Körperübungen – langsam, meditativ
  • Abschluß – evtl. Mantra singen, o. ä.
Dieser Beitrag wurde unter Thema veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.